...

 Coaching auf dem Boot der kleine Joachim1Joachim Eimermann
Coach, Mentor & Skipper

Warum ausgerechnet ich der Richtige bin
Dich vom Kopf ins Herz zu bringen

Wie ich meine Gefühle verloren und wieder gefunden habe

Kurzfassung: Mit sechs Jahren Gefühle abgestellt – mit 69 wieder gefunden

Auf dem Bild ist der kleine Joachim Eimermann zu sehen wie er sich noch richtig freuen kann. Das wird sich bald ändern. Ich muss vorausschicken: Ich kann bis heute keine heisse Milch riechen. Wenn dieser Geruch in meine Nase kommt, hebt es sich sofort.

Im Alter von sechs Jahren, kurz nach der Einschulung, wurde ich aufgrund einer Lungen-Tuberkulose für sechs Monate in ein Kinderheim im Schwarzwald geschickt.
Für so ein kleines Kind eine recht lange Zeit ohne vertraute Bezugspersonen.
Zwei Bilder habe ich aus dieser Zeit im Kopf:
1. Meine Mutter im beigen Trenchcoat und Pumps im Schnee an der Bushaltestelle zum Abschied winkend.
2. Ich wurde gezwungen Grießbrei zu essen. Da ist denn passiert, was passiert wenn man keine heisse Milch riechen kann:
Der Grießbrei kam oben wieder raus. Daraufhin musste ich mein Erbrochenes aufessen. Gail – oder?

Genau in diesem Moment hat der kleine Joachim beschlossen: Ihr könnt ab sofort mit mir machen was ihr wollt.
Gefühle habe ich ab heute, ab diesem Augenblick keine mehr.

 

 

Coaching auf dem Boot der kleine Joachim3Wie es dann mit meinen Gefühlen weiterging

Ja, keine Gefühle zu haben das hat Joachim durchgehalten. Als sturer Steinbock hatte ich da die besten Voraussetzungen an einem einmal gefassten Entschluss festzuhalten. Wirklich große Gefühle kannte ich ab sofort nicht mehr. Klar wusste ich was Spaß bedeutet, was verliebt sein heisst. Aber was Liebe ist oder vor Freude in die Luft springen, wirkliche Glücksgefühle erleben oder vor Angst in die Hose machen – Nein das kannte ich nicht.

Durch die Schule bin ich einfach „geglitten“, einfach so. Kein Mensch hat gemerkt, dass ich ein „Multitalent bin und ich habe mich meistens ruhig verhalten, Wut und Trotz einfach hinuntergeschluckt.

Erster Sex mit 14, mit einer Refendarin im Erdkunde Kartenraum. War geil, hat Spaß gemacht, aber ohne große Gefühle, allerdings wollte ich das ab sofort öfter. Und so begann meine Karriere als “Frauenheld”.
Ab da bin ich von Fau zu Frau gehüpft, immer auf der Suche – nach was? Ich wusste es selbst nicht.

 

Ich war auf der Suche nach mir selbst und echten Gefühlen